Tankanzeige kalibrieren?

  • Anlässlich der Sanierung meiner Dieselprobleme (LK 608 D) habe ich auch einen originalen neuen Tankgeber eingebaut, den mir freundlicherweise ein hiesiges Forumsmitglied günstig verkauft hat.


    Am Ersatzteil habe ich vor dem Einbau den min. und max. Widerstand des Schleifkontaktes gemessen, lag zwischen 0 und 80 Ohm.
    (Die gleichen Werte zeigte übrigens auch der alte Geber. Dessen Schwimmer war aber voll mit Diesel und ist deshalb wohl mehr geschwebt als geschwommen? Er hatte aber auch noch einen weiteren Defekt)


    Das Problem nach dem Einbau ist, dass am Anzeigeinstrument bei wirklich absolut leerem Tank immer noch deutlich über 1/4 voll angezeigt wird!


    Lässt sich das irgendwie/-wo kalibrieren, so dass die Anzeige auch wirklich verwendet werden kann?
    Bessere Verbindungsleitung oder evtl. erhöhter Widerstand?
    Die Masseverbindung zu den Anzeigen ist OK.
    Ist eine Änderung am Anzeigeinstrument möglich?


    Wenn es nur um die Minimum-Anzeige ginge, darauf könnte ich mich ja einstellen. Aber die maximale Füllung ist blöderweise nicht mehr erkennbar, da sie jetzt irgendwo weit rechts schon außerhalb der Skala liegt. Das wäre für mich aber sehr wichtig, da ich über Elektropumpe (manuell betätigt, auch während der Fahrt) aus einem 120 Liter Zusatztank nachtanke.
    Den Originaltank möchte ich immer möglichst voll haben, aber auch unbedingt ein Überlaufen dessen vermeiden!


    Für guten Rat wäre ich dankbar!


    Peter

    Dummheit ist ein Gebrechen gegen das es kein Mittel gibt!

    E. Kant

  • Dieses Thema enthält 12 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.