M115: Nockenwellenschaden durch zu hohen CO?!?

  • Mal ne Frage:


    Bei der ersten HU vor 6 Jahren wurde der CO auf 1,?% eingestellt, verbrauch lag so bei 17 Litern.

    Zwei Jahre später gab es großes Geschrei (andere Prüfstelle): total falsch, der CO muss über 3% sonst läuft der Motor falsch. Eingestellt wurde 3,5% Verbrauch jetzt um die 22 Liter.

    Jetzt beim Ventilenachstellen: Schlepphebel und Nocken der Auslassventile deutlich eingelaufen.

    Motor (115.970) hat jetzt 45.000 runter, läuft 3.000 im Jahr, letzter Ölwechsel (15W40) vor 1,5 Jahren.


    Besteht da ein Zusammenhang (Ölverdünnung) oder ist das Zufall? Hatte eigentlich nicht mit so was gerechnet...

    Einlaufen kann die Welle doch nur wenn der Ölfilm abreißt. Laut Anzeige hat er immer seine knapp 90 Grad, und das Ölspritzrohr spritzt auch.


    Welle ist bei MB nicht mehr lieferbar, hab jetzt eine samt Schlepphebel aus nem 115.938 drin, ist die gleiche. Läuft.

    Öl hab ich jetzt mal 20W50 drin...


    Ideen dazu ?!? ?(


    1-1A.jpg2-1E.jpg3-2E.jpg4-2A.jpg5-3A.jpg6-3E.jpg7-4E.jpg8-4A.jpg

    • Gäste Informationen

    Hallo,

    gefällt dir der Thread, willst du weiter lesen oder was dazu schreiben, dann melde dich bitte an.


    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum nutzen.


    Dein Bus-Community Team


  • Dieses Thema enthält 22 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.