Ventilspiel jenseits des Einstellbereichs

  • Hallo zusammen!


    Bei meinem M115 BJ 77 war letztes Jahr ein Ventil schon nicht mehr richtig einstellbar - natürlich wie üblich kurz vor der Urlaubstour.

    Als kurzfriste Lösung hatte ich damals das Druckstück modifiziert, kann so natürlich nicht bleiben.

    (Ich habe noch einen M115 mit anderem Hubraum als Teilespender hier stehen, sonst hätte ich das nicht gemacht).


    Also steht an: Kopf runter und erst mal auf die Werkbank...


    Mit Ventilwechsel hatte ich bisher noch nicht viel zu tun... daher mal vorab die Frage in die Runde:


    Ist es (normalerweise) mit wechseln der Ventile und einschleifen getan oder sollte grundsätzlich auch der Ventilsitz mit gewechselt werden?

    Sprich: reicht es (normalerweise) selbst neue Ventile einzusetzen oder sollte der Kopf grundsätzlich zum Instandsetzer?

    (Klar, wenn der Sitz eingelaufen oder beschädigt ist, muss er da hin).


    Ich hatte irgendwo was gelesen, es gäbe beim Düdo weichere und härtere Sitzringe. Woher weiß ich, welche ich habe?


    Bei den Ventilschäften erwarte ich keine Probleme, der Motor braucht kaum Öl.

    Ventilschaftdichtungen würde ich eh neu machen - gibt es sonst noch was zu beachten?

    Kopfschrauben - sind es Dehnschrauben und müssen neu?


    Falls der Kopf zum Instandsetzer muss - kann man die Kosten für das Ersetzen der Sitze ungefähr abschätzen?


    Schon mal einen sonnigen Sommer, und dass der Regen ENDLICH aufhört!

  • Dieses Thema enthält 13 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.