Alternative Kraftstoffe - Biodiesel

Neue Mitglieder

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 2 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Was ist Biodiesel ?
    Als Biodiesel wird der reine Rapsölfettsäure-Methyl-Ester (RME) bezeichnet, der in Ölmühlen aus Rapssaat gewonnen wird. Er eignet sich pur als Kraftstoff für Dieselfahrzeuge. Da Biodiesel von der Mineralölsteuer bis zum 31.12.2009 befreit ist, ist er auch wesentlich günstiger als normaler Diesel. Es kann aber jedoch zu einem Mehrverbrauch von bis zu 10 % kommen.

    Aus was besteht Biodiesel ?
    Neben Raps, sind nach der DIN EN 14214 seit November 2003 auch andere Grundstoffe für die Aufbereitung erlaubt. Außer Soja- und Sonnenblumenöl, kommen auch Altspeißefette und Tierfette zum Einsatz. Bei Einsatz dieser Stoffe, kann es in der Praxis jedoch dazu kommen, das Filterprobleme auftreten und es dadurch zu Motorproblemen kommen kann. Deswegen geben die Firmen nur Biodiesel zum Verkauf frei, der 100 %ig aus Raps besteht.

    Welche Fahrzeuge können mit Biodiesel betrieben werden ?

    Zahlreiche Schläuche und Dichtungen bei einem Kraftfahrzeug bestehen aus Elastomeren. Dies sind Kunststoffe, die von RME angegriffen werden können. Deswegen kann es beim Dauerbetrieb zu Problemen und starkem Verschleiß kommen. Es wird dringend geraten, die Händlerfreigaben zu beachten (z.B. im Handbuch). Ohne eine solche Freigabe, ist von der Benutzung von Biodiesel abzuraten. Sollte der Kraftstoff trotzdem verwendet werden, kann es neben Motorschäden auch zu Verlust der Garantie- und Kulanzansprüche kommen.

    Biodiesel in Kombination mit einem Rußpartikelfilter

    Für Fahrzeuge mit Rußpartikelfilter liegen zur Zeit noch keine Freigaben für den reinen Einsatz von Biodiesel vor. Dies wird aber in kommender Zeit möglich sein, denn Hersteller und Nachrüstanbieter sind dabei ein System zu entwickeln.

    Qualität
    Es besteht eine Arbeitsgemeinschaft Qualitätsmanagement Biodiesel e.V. (AGQM), welche sich zusammengeschlossen hat, um das Biodiesel von der Herstellung in den Ölmühlen bis hin zur stichprobenartigen Prüfung an Tankstellen zu überwachen. Die AGQM rät Verbrauchern, die Tankquittung aufzubewahren, falls es doch mal zu Schäden kommen sollte, obwohl an einer geprüften Tankstelle getankt wurde.

    Mischbetrieb von Biodiesel und normalem Diesel
    Es kann dazu kommen, dass Biodiesel Ablagerungen des normalen Diesels löst. Somit kann es beim Mischbetrieb zur Verstopfung des Kraftstofffilters führen. Daher sollte man einen ständigen Wechsel vermeiden.

    Wer sollte auf Biodiesel verzichten ?
    Grundsätzlich sollte jeder Biodiesel fahren, dessen Fahrzeug dafür geeignet ist. Trotzdem ist Personen davon abzuraten, die weniger als 10 000 km im Jahr fahren, denn der Kraftstoff verschlechtert sich nach langen Standzeiten.

    Tipps zum reinen Einsatz von Biodiesel

    * Biodiesel nur dann tanken, wenn eine Freigabe des Herstellers besteht
    * Auflagen einhalten
    * Kraftstofffilter nach den ersten 3 Tankfüllungen wechseln
    * Biodiesel nur bis -10°C tanken
    * nur AGQM geprüften Biodiesel tanken
    * Tankquittungen aufbewahren

    [hr]QUELLE: Tuning-Freaks-Pfalz.de
    »Ich habe kein Tourette-Syndrom, ich bin einfach nur Unfreundlich «
    Bus-Community Shop

    Restaurationsbilder vom 406

    Bus Community bei YouTube