Beiträge von cappadax

    Über das Für und Wider sowie das Ob wurde schon genug diskutiert.


    Das muss jeder für sich selber abwägen und entscheiden und seine praktikable Lösung finden!


    Fakt aus eigener Erfahrung ist, dass die Teile wirklich eine ordentliche Qualität haben und komplett mit allem notwendigen Zubehör geliefert werden.


    Inzwischen sind sie sogar mit Lieferung aus Deutschland (oder auch anderem EU-Land) erhältlich und preislich inzwischen unter die 100 €-Marke gefallen!


    Nur EIN Beispiel: 5KW 12V Auto Diesel-Heizung Standheizung Luftheizung Air Heater PKW LCD RV | eBay


    Peter

    Es "menschelt" halt überall!


    Ich bin beim ACE und damit grundsätzlich höchst zufrieden.


    Den ADAC wollte ich aus Überzeugung wegen dessen damaliger Überzeugung zur Verkehrspolitik generell nicht unterstützen.


    Aber auch beim ACE hatte ich anfangs bei meinem Diff-Schaden einen "Vollpfosten" am Telefon! Ich musste ihm erst erklären, dass Korsika in Frankreich liegt und, oh Wunder dann auch noch eine Insel ist!


    Wie bei allen Hotlines hat man leider laufend andere GesprächspartnerInnen "an der Strippe". Das folgende Mädel beim nächsten Telefonat war dann kompetent, clever und hilfreich.


    Peter

    Ich kann nur wiederholen, dass ich 2012 keine explizite Oldtimer -Versicherung gefunden habe obwohl ich alle "Verdächtigen" und die aus dem Bekanntenkreis empfohlenen angefragt hatte! Es waren eben Erfahrungen mit bestehenden Altverträgen! Diese sind aber öfter nicht mehr im Angebot, gelten für bestehende Verträge aber natürlich weiterhin!

    Eine Agentur der Württembergischen hatte mir z. B. sogar eine Zusage gemacht, musste aber als es nach der Winterpause zum Vertragsabschluss kommen sollte einen Rückzieher machen! Ein BF hatte mir hier diesen Kontakt empfohlen weil er seinen Düdo dort als Oldtimer versichert bekam. Das ist aber laut Tarif dort "eigentlich" nur für Pkws möglich und zu Womos umgebaute Fahrzeuge dürften überhaupt nicht versichert werden! So die Aussage der HV zu mir. Die Zentrale pfiff die Agentur zurück, der Vertrag des BF blieb aber bestehen!


    Wie gesagt ist mir das inzwischen Schnuppe da meine jetzige Lösung nicht besser sein könnte!


    Peter

    Ich hatte als mein Auto das H erhielt 2012 intensiv recherchiert nach Oldtimer-Haftpflichtversicherungen. Ergebnis: So was bot für Womos überhaupt niemand mehr an! Ist auch völlig egal, über RMV bin ich bei der Kravag ohne jede Einschränkung mit 135 €/Jahr supergünstig versichert. Wegen Saisonkennzeichen sogar nur den dem entsprechenden Anteil! Teilkasko gibt's dort allerdings nicht für so alte Autos. War mir auch egal, brauche ich nicht.

    Peter

    Dieselpest im Reservekanister?


    Da hat man eher 6 Richtige im Lotto! ;)


    Das Risiko/Wahrscheinlichkeit von Dieselpest ist bei laufender Nutzung nicht größer als bei jedem anderen Tank!


    Läuft bei mir seit 30 Jahren problemlos, und meine Tanks sind über den Winter immer randvoll als Korrosionsschutz.


    Peter

    Deshalb habe ich ganz bewusst die Pumpen-Lösung gewählt! Meine zwei Tanks hintereinander haben mehr als 2 m Gesamtlänge.


    Wenn man z. B. eine 10%ige Steigung fährt oder das Auto so abstellt, macht das 20 cm Gefälle innerhalb der Tanks aus!


    Da liefe dann evtl. schnell mal was über oder die Saugleitung bekommt keinen Sprit mehr, obwohl insgesamt noch genügend Diesel vorhanden ist!


    Mein Originaltank dient zum Entnehmen, der Zusatztank ist nichts anderes als ein groß dimensionierter Reservekanister!


    Peter

    Hallo Niko,


    einen uralten etwas ramponierten Tankgeber ( ohne Grobfilter) habe ich noch im Fundus, sieht so aus:


    Ich muss meine Aussage aus der Erinnerung evtl. etwas revidieren! Leider komme ich an die echte Situation an meiner Tankoberseite aktuell nicht dran um zu vergleichen ob der eingebaute Geber baugleich zu diesem ist.

    Beide Tanks sind dank günstigem Dieselpreis von 0.989 € randvoll und ich habe keine Lust sie in diesem Zustand abzunehmen!

    DSC00852_autoscaled.jpgDSC00853_autoscaled.jpgDSC00854_autoscaled.jpg



    Jetzt zweifle ich deshalb etwas, ob meine Zuleitung wirklich am Tankgeber angeschlossen sein kann oder ob evtl. nur an der Tankoberseite ein freier mit Schraube verschlossener Anschluss war in den ich nachträglich eine Schlauchtülle eingeschraubt habe? Könnte ich erst im nächsten Frühjahr evtl. beantworten!


    Tank.JPG


    Vor allem möchte ich dich aber hier darauf hinweisen, dass am Tankgeber nicht nur Vor- und Rücklauf dran sind, sondern auch noch die Be- und Entlüftung über ein sog. Labyrinth! Es könnte sein, dass dieses Labyrint, das einst weiße Plastikteil aus Bild 3, evtl. auch nicht mehr vollständig ist?


    Vielleicht ist die bei dir ganz abgebrochen und du hältst das jetzt für einen freien Anschluß?


    Eine funktionierende Be- und Entlüftung ist sehr wichtig um störungsfrei Diesel für die ESP entnehmen zu können als auch beim Betanken!


    Meine Pumpe stammt noch aus DM-Zeiten und von vor-ibäh von Westfalia, gibt es dort heute aber nicht mehr.


    Baugleich habe ich sie aber hier wieder entdeckt:


    Ölabsaugpumpe 12 V Ölpumpe Kraftstoffpumpe Ölwechsel Motoröl Pumpe Dieselpumpe | eBay


    Sie saugt selber an, ist dieselfest und robust, etwas laut, aber so kann man sie nie überhören!


    Peter


    PS: Und hier ein Link wo man den Grobfilter auch noch sieht: PicR.de - Einzelbildansicht 26226479pl.jpg

    Bei neueren Womos, vor allem solchen aus dem Luxusbereich, mag sich eine Alarmanlage oder Einbruchsicherung vielleicht noch ansatzweise lohnen.


    Je größer der Sicherungsaufwand umso größer ist aber leider auch der Kollateralschaden beim Einbruchsvorgang selber, selbst ohne dass etwas geklaut wird! Und wer einbrechen will der bricht ein!


    Gibt es denn irgendwo eine Statistik speziell wieviele Düdos komplett jemals ge-klaut wurden? Das würde mich zur Risikoabschätzung schon mal interessieren!


    Ich persönlich sehe das Risiko nämlich bisher als absolut Null. Und genau so sehen auch meinen persönlichen Sicherungsmaßnahmen aus!


    Selbst Prüfingenieure wissen doch oft nicht (mehr) wie man einen Düdo startet (oder gar wieder abstellt)! :D


    Peter

    Das hängt voll von deinen Bedürfnissen und Vorstellungen ab! Eine Kabine - egal auf welchem Fahrgestell - bietet riesige Vorteile gegenüber einem Blechkasten: Echte Stehhöhe, optimale Isolierung, generell viel Platz und gutes Raumgefühl, keine Korrosionsprobleme wenn es sich um GFK - oder Alu-Sandwich handelt. Ich bin zwar auch Düdo-Fan, sehe dabei aber auch klar deren Nachteile wie Untermotorisierung und Lautstärke, stört mich aber nicht. Die große Masse an Womos oder kommerziellen Transportern läuft doch durchaus zufrieden stellend auf Ducatos!


    Peter

    Bei kleinem Kind kommst du eben um einen Gurt nicht herum! Wenn wirklich noch keine Verankerungspunkte da sind würde ich die selber setzen! In der B-Säule anschweißen oder Nietmutter M8 oder 10 mm setzen, am Boden durchschauben mit Konterplatte und ein vernünftiges Gespräch mit dem Prüfer führen! (oder den passenden PI suchen)

    Neue Sitzbank mit integrierten Gurten wäre für das H m. E. sicher das KO!


    Peter

    So sieht das Zählwerk aus!


    Die weiße "Achse" treibt es an, und die wiederum wird von der Tachowelle bewegt.


    Vielleicht greifen die Rädchen nicht sauber ineinander, oder - das wäre saublöd - ist etwas von dem filigranen Plastikzeugs abgebrochen?


    Zählwerk.PNG



    Peter

    Ein schon mal auf einem anderen Auto verbauten GFK-Dach müsste ohne weiteres wieder verwendbar sein. Es steht doch (fast) immer auch der Hersteller irgenwo "eingegossen". Damit wäre auch bewiesen, dass es keine eigene Bastelei ist. Ein erfahrerener und fachlich sicherer Prüfer wird da sicher keine Steine in den Weg legen!

    Er müsste und würde ja auch zustimmen wenn jemand ein Dach aus Blech oder (Sperr-)Holz gebaut hätte!


    Neue Spriegel müssen aber rein, am Besten an die Stummel der alten abgeschnittenen angeschweißt. Dazu gibt es auch keine Standardvorgaben. Um die Schweißverbindungen stabiler zu machen kann man noch Knotenbleche drauf setzten. Ich habe damalas Vierkant-Profile 40 (?) oder 60 x 20 x 2mm verwendet. Die Spriegel liegen nicht direkt an der GFK-Haut innen an, sondern haben etwas Abstand, den ich nach Montage mit Bauschaum ausgespritzt habe, nach Aushärtung zurück geschnitten auf die Profilbreite. Sie sollen ja eigentlich nur die restliche Blechkarosse wieder aussteifen/stabilisieren, das Dach ist sich selbst stabil genug.


    Die Trapezform der Spriegelanordnung ergibt sich aus der Form des GFK-Daches. Daran wird später auch die Innenverkleidung aus z. B. 3 mm Sperrholz verschraubt. Wenn man später noch z. B.Dachreling oder Surfbretthalter will sollte man jetzt schon entsprechende Aufnahmen an den Spriegeln vorsehen! Dafür wäre das GFK zu schwach/dünn!


    Reimo ist und war war nur Händler hat so was nie selber hergestellt, hat deshalb mit Sicherheit auch keine Form "im Keller" liegen!

    Mein Reimo-Dach kam nach meiner Erinnerung in Wirklichkeit von einer Fa. Fiedler (Polyfie o. s. ä.)


    Ein sauberer und stabiler Eigenbau, wenn man unbedingt GFK will, könnte auch ein Holzunterbau sein den man außen überlaminiert. Aber warum? Das Ergebnis wird auch nicht "charmant" aussehen und Blech ist alternativ wesentlich einfacher zu verarbeiten und brächte keine Abnahmeprobleme!


    Ein HU- oder Abnahmeproblem sollte sich m. E. also auch für ein GFK-Dach nicht ergeben. Notfalls versuchen den Prüfer mit solchen Argumenten zu überzeugen um ihm die Angst nehmen oder/und sich auf "die Hinterfüsse" stellen oder: Es gibt ja genügend Konkurrenz zum TÜV!


    Wenn man dafür aber jetzt auch noch das "H" will so dürfte das vergebliche Bemühung sein! Änderungen die das H nicht beeinträchtigen müssten in den ersten 10 Jahren seit Erstzulassung erfolgt sein. Bei vielen Dingen die auch noch zeitgenössisch sein müssen kann man so was behaupten und der Prüfer kann nicht das Gegenteil beweisen.


    Bei dem jetzt eerst geplanten Hochdachaufbau mit Neueintragung ist der Termin aber klar als zu neu belegt!


    Peter