Beiträge von cappadax

    Meines Erachtens eine völlig überflüssige Idee, aber wer´s will?


    Hier möglich: Bootsurlaub in deinem eigenen Campingmobil - freecamper


    Im großen Stil habe ich so was bisher nur am Mississippi gesehen. Da schippern riesige Schub-Pontons mit -zig Womos an Bord rauf und runter, legen an den touristischen Orten wie z. B. New Orleans an und lassen dort die (meist adipösen) Rentner in Bermudashorts und Hawaiihemden von Bord.


    Oder ohne eigens Womo in Budapest (und auch London) möglich:


    DSC00417.jpg

    Ich hab bei meinem Düdo einen 120 L-Zusatztank hinter dem originalen mit nur 55 (?) Liter eingebaut. Verbunden sind die zwei mit einem Benzinschlauch (an den Oberkanten der Tanks) mit Innendurchmesser 8 (oder 10?) mm, darin sitzt eine elektrische Pumpe mit der ich manuell gesteuert vorne nachtanken kann. Solange die Pumpe läuft brennt eine rote Kontrolllampe im Armaturenbrett. Wenn die Tankanzeige "Voll" zeigt wird es Zeit abzuschalten! :D

    So ein Schlauch ließe sich doch überall konfliktfrei verlegen?

    Betankt wird jeder Tank für sich. Für den zweiten Tank musste ich dafür deshalb eine Klappe in der Seitenschürze einbauen (aus dem Haus-Kamin-Zubehör).

    Mein Zusatztank stammt aus einem alten Autokran, war also mit dem schon mal zugelassen.

    "Den" TÜV/Dekra/KÜS u. a. hat das aber in 30 Jahren noch nie interessiert, sollte aus vorgenanntem Grund aber auch dann kein Problem sein. Der zweite Tank ist ja quasi auch nur ein großer Reservekanister!

    Aufgehängt ist er mit 3 Gewindestangenpaaren M10 am Hilfsrahmen der Kabine und drei U-Profilen unten quer. In den Gewindestangen sind sog. Verbindungsmuttern (s. u.) eingebaut. Damit lässt sich die Höhe Milliometergenau justieren und der Tank auch leicht abnehmen und wieder dran bauen.


    Peter


    Langmutter Gewindemuffen Sechskant Langmuttern Verbindungsmuttern Gewindehülsen | eBay

    Wozu diese ganzen flexiblen "Klimmzüge" wenn das beim Düdo (!) überhaupt nicht notwendig ist?

    Ich würde schauen wie stark die Verwindung zwischen Fahrerhaus und Aufbau wirklich ist.


    Einfach den Wagen mal auf verschiedenen Schrägen parken und messen.

    Vielleicht kann man wirklich eine feste/steife Verbindung bauen und umgeht damit das Folien- und Planengelumpe

    Das beobachte ich doch - wie eingangs erwähnt - seit 30 Jahren!


    Ergebnis: Da bewegt sich bisher rein gar nichts!


    Peter


    So sah´s kurz vor der "Hochzeit" aus:


    Busbau004.jpg

    Wenn da im Kaufvertrag nichts explizit Positives zugesagt hat man da als Geschädigter wohl leider schlechte Karten!

    Wurde der Verkäufer auf dieses Un-Dichtheitsproblem konkret angesprochen oder hat er von sich Zusagen gemacht? Wenn ja, ist das auch objektiv beweisbar, sonst steht ja Ausage gegen Aussage?


    Leider können Privatverkäufer ja jegliche Gewähr, Garantie oder Rücknahme ausschließen. Da gilt beim Kfz-Kauf dann wie gesehen und probegefahren.

    Ohne Rechtsschutzversicherung sieht man eh alt aus beim Kostenrisiko eines Prozesses.

    Ich bin da auch mal beim Kauf einer kompletten Hinterachse reingefallen. Die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft hat mir und meinen Zeugen viel Arbeit gemacht, herausgekommen ist effektiv nichts. Das wäre eh nur über einen privatrechtlichen Schadensersatz-Prozess möglich. Ich konnte der Staatsanwaltschaft aber als "Beifang" auch Verstöße dieses Gauners gegen Gewerbe- und Steuerrecht nennen. Das brachte ihm dann 100 € Strafe und die Auflage sich künftig korrekt zu verhalten. Ansonsten wurde das Verfahren eingestellt.

    Außer Spesen nichts gewesen, Schaden macht klug, Shit happens.............und weitere schlaue Sprüche helfen da wenig!


    Peter

    Ich sehe das auch so wie AndiP!


    Bei den alten "Fachwerk-Aufbauten", billigst zusammengetackert aus 20 mm rohen Dachlatten mit 20 mm Styropor dazwischen (das nennt sich "Leichtbauweise"!), sind Feuchtigkeitsschäden quasi vorprogrammiert, katastrophal und m. E. kaum wirklich zu sanieren!


    Ich würde an eurer Stelle von außen abdichten was sein muss und die Karre so lange fahren bis eben der TÜV oder eigene Entscheidung euch scheidet.


    Typische Stellen sind alle Durchdringungen wie z. B. Fenster, Luken, Kamin, Lüftungsgitteer, etc sowie die Kanten der Kabine. Dort mal alle Abdeckprofile runter machen. Die großen Flächen sind ja gut zu kontrollieren und kaum anfällig, außer bei Alufraß von innen.


    Wenn das Fahrgestell gut ist wäre evtl. das Aufhuckeln einer anderen Kabine oder eines kompletten Wohnwagens eine überlegenswerte Alternative.



    Peter

    Das Thema evtl. Verwindung beim Düdo wird hier m. E. etwas zu hoch gehängt! Ich hab meine selbst gebaute Kabine aus 50 mm Alu Sandwich starr mit dem Fahrerhaus verklebt. Allerdings sitzt die auf einem Hilfsrahmen aus C-Profilen 40x40x4 mm, der aber auch starr mit dem Fahrzeugrahmen verschraubt ist. Das funktioniert seit demnächst 30 Jahren problemlos ohne Risse und trotz oft üblen Pisten!

    Bei originalen Kasten-Düdos ist da ja auch eine starre Verbindung!

    Peter

    Beim Ausmisten bin ich auf alten Schriftverkehr von mir gestoßen zum Thema alternative metrische Reifen für einen 608er mit 6,5 To zul. Ges.gew. und 8R17,5" auf den originalen Felgen Felgen 5,25 x 17,5".


    Ich wollte vom TÜV (in meiner Region die einzige berechtigte Organisation für solche Einzelabnahmen) Hinweise und Rat dazu, fand aber keinerlei Unterstützung oder nur wenigstens einen Gesprächs-Termin.


    Darauf wollte ich selber die vermutlich notwendigen Unterlagen besorgen.


    Meine Anfrage bei Mercedes direkt wurde von dort postwendend weitergeleitet an Mercedes Classic Car. Deren Antwort darf ich zwar nicht im Original veröffentlichen, der Inhalt ist aber unten mit zu lesen.

    Von Hersteller-Seite ist demnach keinerlei Unterstützung zu erwarten.


    Dazu habe ich noch von Dunlop eine Tabelle gefunden. Nach dieser wäre von Seiten dieses Reifenherstellers z. B. 205/75 R17,5 auf dieser Felge zulässig.


    Ungefragt hat man von dort aber auch gleich noch eine Aussage zur gelegentlich (mir unverständlichen) gewollten Singel-Bereifung an der Hinterachse gemacht: Njet!


    Ob sich da ein Prüfer drüber hinwegsetzt? Offensichtlich aber doch gelegentlich!


    Schon für 215er ist bei Dunlop aber Felge 6,00 oder 6,75 vorgeschrieben. Ob´s da etwas passendes für Düdos gäbe weiß ich nicht.


    Ob allein so eine Aussage eines Reifenherstellers für eine Umschreibung ausreicht konnte ich aus o. a. Gründen auch nicht eruieren.


    Ein Indiz dafür könnte aber sein: Von Zahny habe ich im Verlauf meiner Recherchen mal eine Kopie erhalten eines Schreibens aus 2003 von (damals) Daimler Chrysler. Darin werden die 205er auf Felge 5,25 x 17,5 bei einem L 608 D mit FIN 310324 10 xxx xxx zugelassen mit Hinweis auf die notwendige Prüfung des Freiganges der Räder und eine evtl. erforderliche Tachoanpassung. Die Frage ob so eine alte Bescheinigung die ja explizit und nur für einen einzelnen Kunden und sein genau bestimmtes Auto ausgestellt und von ihm bezahlt wurde noch und generell Bestand hat, ist dabei auch offen.


    Ich persönlich habe den Wechselwunsch schon länger begraben und wieder neue Zöller drauf machen lassen. Der Aufwand dafür an Zeit, Ärger und auch Kosten lohnt m. E. die ganze Sache nicht.

    8R17,5 sind ja immer noch zu erhalten.

    Die jetzigen werden eh halten so lange ich das Auto noch habe!


    Vielleicht nützen diese Infos/Ausschlusskriterien aber jemand anderem?


    Peter


    alt, Reifen Düdo 1.jpg         alt. Reifen Düdo 2.jpg

    Ich hab gestern auf der deutschen A6 mal gezielt auch darauf geachtet! Dort tobt sich ja der Großteil des kommerziellen Ost-West-Fern-Verkehr aus.


    Jede Menge der Lastzüge oder Sattel hatten die Schilder wirklich dran!


    Ich hab mir die Dinger als Bild runtergeladen, mit "word - Einfügen - Bilder - Größe und Position " die richtige Größe eingestellt, ausgedruckt und einlaminiert.


    Mittels doppelseitigem Klebeband werden die bei der nächsten Frankreich-Reise 2021 (sofern wieder möglich) ans Auto geklebt. Das ist auch wieder leicht und ohne Rückstände entfernbar.

    Eine Reise wird das ja halten, dann ist mir das Thema wieder wurscht.

    Es gibt ja keine Vorschrift, zumindest konnte ich dazu nichts finden, dass das illegal sei oder irgendwelche Prüfzeichen notwendig seien.


    Entweder entfällt diese Auflage wieder (so manches andere auch), oder ich kleb sie im Jahr darauf bei Bedarf wieder dran. :thumbup:


    Peter

    Ich hab schon länger so einen fertig vorkonfektionierten Satz rumliegen. Ja, die sind für links und rechts vorgesehen.


    Leider sind bei dem die Leitungen aber etwas zu kurz um sie im Düdo unverändert einbauen zu können! Dazu müsste ich etwas "einflicken" zum verlängern und ich wäre quasi wieder bei einer Bastel-Lösung.


    Vermutlich sind die eigentlich für schmalbrüstigere Pkws vorgesehen?


    Vielleicht schaffe ich es im Fühjahr oder lasse es wie gehabt? ?(


    Peter

    Vielleicht auch eine Idee oder als Denkansatz:


    Mein Freund hat sich aus einem normalen 10 L Truma-Boiler quasi eine eierlegende Wollmilchsau gebaut!

    Serienmäßig wird das Teil ja über Gas betrieben und in seinem Fall alternativ auch noch über eine schon werkseitig eingebaute 230V AC-Heizpatrone geheizt.


    Er hat sich dann dazu folgendes gebastelt:


    Über eine nachträglich von ihm eingebaute Schlange aus Kupferrohr im Wasserbehälter mit Anschluss an den Kühlkreislauf vom Motor kann er auch darüber warmes Wasser erzeugen.

    Dann hat er noch einen kleinen Kreislauf mittels einer kleinen Pumpe in der Warmwasserleitung aus und zum Boiler zurück über einen kleinen Wärmetauscher geführt. Dort wird über einen Ventilator die Luft erwämt und als Übergangsheizung für den Wohnraum genutzt.

    Da er nie im Winter campt reicht ihm das als Heizung völlig aus.

    Funktioniert seit Jahren einwandfrei!


    Peter

    Ähnliches gibt's auch im D-Netz (Telekom).

    Hier gibt's 4 GB in Monat für 10,-. Die App heißt Frank...


    fraenk - Der einfach günstige Handyvertrag für 10€


    sowas giebs auch in spanien.

    Klar gibt´s überall ein paar GB für etliche €uros,


    aber auch   100 GB für 19,90 € ?


    Hier eine Anleitung zur Aktivierung der SIM-Karte für die die nicht genügend französisch verstehen:


    Free – die Prepaid SIM Karte in Frankreich - comewithus2 berichtet


    Peter

    Ich würde die Glasscheibe ausbauen und eine genau gleich große Platte aus Alu-Verbundplatte mit 4 mm (z.B. AluDibond) oder reines Alublech einsetzen.


    Natürlich könntest du auch ohne Gummi und etwas Übermaß der Platte diese (m. E. optisch weniger schön) einkleben.


    Peter

    Vielleicht für manchen eine gute Alternative?


    FAQ | freenet FUNK


    Freenet Sim-Karten kann man übrigens in Frankreich an speziellen Verkaufsautomaten kaufen und dort gleich installieren: 100 Gb für 19,90 €/Monat + einmalig 10 € für die SIM-Karte.


    Peter

    Hab meinen Doppel STC-3008 inzwischen erhalten!


    Der Einbau erfolgt aber erst noch.


    10A DC 12V STC-3008 Digitaler Temperaturregler Grad Sensor Thermostat Instrument | eBay


    Die Lieferzeit aus China war viel kürzer als angekündigt, lediglich ca. drei Wochen!


    ...............und auch deutsch (?) geschriebene Bedienungsanleitungen (außer dem Youtube-Gedöns) gefunden


    Aus amazon kopiert:

    Ich habe das Gerät bisher nur auf dem Tisch getestet. Wenn es dauerhaft so funktioniert ist es perfekt. Ich werde damit die Gewächshaus-Steuerung modernisieren.

    Für Interessierte hier anschließend die Bedienungsanleitung:


    Schalt-Temperaturen einstellen

    Heizung EIN: [1 auf] lang drücken, Anzeige blinkt, mit [1 auf] und [1 ab] Startwert (unterer Wert) einstellen.

    Heizung AUS: [1 ab] lang drücken, Anzeige blinkt, mit [1 auf] und [1 ab] Stopwert (oberer Wert) einstellen.

    Kühlung EIN: [2 auf] lang drücken, Anzeige blinkt, mit [2 auf] und [2 ab] Startwert (oberer Wert) einstellen.

    Kühlung AUS: [2 ab] lang drücken, Anzeige blinkt, mit [2 auf] und [2 ab] Stopwert (unterer Wert) einstellen.


    Einstellungsmodus

    Gleichzeitig [1 auf] und [2 auf] lang drücken, rot zeigt P0, blau blinkend aktueller Wert. Mit [1 auf] P0 bis P3 umaufend auswählen.

    Wert für P0 bis P3 mit [2 auf] und [2 ab] einstellen.

    Reset auf Werkseinstellungen: Gleichzeitig [1 ab] und [2 ab] lang drücken.


    Werte Verzögerungszeit / Alarmtemperatur Bereich Standardwerte

    P0 Heizung (rot) 0 bis 60min 0 min

    P1 Kühlung (blau) 0 bis 60min 0 min

    P2 Übertemp.- Alarm -55 °C bis +120 °C 120 °C

    P3 Untertemp.- Alarm -55 °C bis +120 °C - 55 °C


    Hier nochmal eine Version:



    STC-3008 Manual.JPG


    Eine informative Seite zum Thema Kompressor-Kühlgeräte:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Peter

    Ich hab gerade beim stöbern eine alte Rechnung gefunden für mein erstes Solarpanel, gekauft auf der CMT 1989 zum Super-Duper-Messe-Sonderpreis von lediglich 499-,- DM für gerade mal ca. 36 Wp max. Leistung! thumbsup:


    (So was bekommt man heute für schon ab 30 €!)



    DSC00004.jpg


    Peter


    Auch heute ist nicht alles schlecht!

    Hallo M&M!

    Wenn ihr umbaut/ändert kann ich euch für die Innenauskleidung der Dusche sog. Alu - Verbundplatten in 2 oder 3mm Stärke empfehlen! Leicht, auch leicht zu verarbeiten, absolut wasserdicht und verrottungsfest! Die kann man auch in gewissen Grenzen biegen. (je dünner desto besser und leichter!) Gibt es unter verschiedenen Hersteller-Bezeichnungen wie z. B. AluDiBond u. a., vorzugsweise weiß beschichtet.

    Man kann die auch gebraucht günstig bekommen bei Firmen die z. B. Baustellenreklameschilder machen und/oder abbauen. Ich habe meine bei ebay Kleinanzeigen gefunden. Es ist fast immer nur eine Seite foliert, was man leicht wieder entfernen kann. Oder man nimmt die bisher unbenutzte Rückseite als Ansichtsfläche. Für Ecken und Stöße gibt es in fast jedem Baumarkt Profile aus PVC mit denen man z. B. die dünnen Platten für Schrankrückwände verbinden kann, oder man fügt einfach nur mit Sikaflex oder Silkon aus.

    Ich hab mal auf einem Treffen einen 508 (mit "H"!!!) gesehen der eine Vario-Vorderachse mit Scheibenbremsen drin hatte.


    Das finde ich Klassse und die Umbau-Modalitäten haben mich interessiert.


    Auf meine Frage wie er das mit dem/den HU-Prüfer(n) geklärt hätte, sagte er mir, das sei bisher noch keinem augefallen! :D


    Leider gibt´s darauf aber keine Garantie.


    Peter