Beiträge von ArnoldRM44L

    Aber es geht nicht oben an der Karosserie an oder? Da ist so ein Querträger der unfassbar im Weg ist...


    Wenn es an einem Grat an der Getriebewelle liegt, dann sollte es helfen an der Ausgangswelle zu wackeln während man zieht, damit es passend ausfädelt oder?

    Vielleicht ist auch der Innenring des Pilotlagers auf der Eingangswelle fest und ihr zieht das Pilotlager gerade aus der Schwungscheibe bis es an der Kupplungsscheibe angeht? Wenn sicher nichts mehr mechanisch außen am Getriebe hängt würde ich versuchen etwas Gewalt anzuwenden :D

    Die hintere Quertraverse mit dem Getriebelager ist ja nur mit 4 Schrauben am Rahmen fest, die kann schnell raus, dann ist nicht viel im Weg. Den Motor zu kippen kann aber sehr helfen!

    So wie es aussieht ist das ganze dicht geworden :) ich hab die Lötstellen alle mit Schleifvlies gesäubert vor dem Löten.


    So schaut der Wärmetauscher jetzt aus, ich habe noch Streben angelötet damit nichts schwingen kann:


    IMG_20210213_134612.jpg


    IMG_20210213_134624.jpg


    Auf der Rückseite des Kessels ist ein Loch an dem normal ein Ventil sitzt über das man den Druck für die Membran einstellen kann. Das braucht es bei mir nicht, aber ich kann das Loch nutzen um den Wärmetauscher noch abzustützen. Dafür bekommt die Strebe, die die beiden äußeren Schleifen verbindet, ein Loch. Statt dem Ventil baue ich eine modifizierte Schraube ein auf die der Wärmetauscher dann aufgefädelt wird:


    IMG_20210213_134921.jpg

    Das wurde im Nachbarforum schon geklärt, das H ist auf WoMo!


    Warum denn nicht? Wenn der lang genug WoMo war und im passenden Zeitraum auch das H bekommen hat spricht doch nichts dagegen?

    Das im jetzigen Zustand das H bei der HU angezweifelt wird steht denke ich außer Frage...

    Genau das was Eicke sagt, füllen dauert ewig. Ich hab in meinem DüDo 2*60l Tanks hintereinander und obwohl das Verbindungsrohr einen ganz ordentlichen Durchmesser hat dauert es so lang, dass ich oft einfach nicht volltanke...


    Ein anderes mögliches Problem, dass es bei dieser Anordnung zu bedenken gibt ist das Fahren an Steigungen. Bei mir ist der Vorlauf über ein T-Stück mit beiden Tanks verbunden, heißt, wenn der Stand in einem zu niedrig ist saugt er Luft. Das ist mir so auch schon passiert, Tankanzeige irgendwo bei 1/8 und eine längere Strecke mit guter Steigung gefahren, der ganze Diesel floß in den hinteren Tank und zack standen wir 8o Zum Glück hatte ich noch 10l Sonnenblumenöl an Bord, sonst hätten es geheißen 1-2km rückwärts bergab rollen bis zur nächsten Wendemöglichkeit...

    Ich habe ja auch einen Atwood Gas-Boiler verbaut, der hat sogar die passende Heizschleife verbaut um ihn mit einzuschleifen in den Heizkreis. Allerdings ist der alles andere als gut isoliert, wiegt unnötig viel und nimmt Platz weg. Die Öffnung in der Wand kann ich an der Stelle gut gebrauchen um den Stauraum unter der Sitzbank von außen zugänglich zu haben... Also fliegt er raus :D


    Zum Boiler berichte ich wieder wenn sich die Heizschleife als dicht herausgestellt hat. Fan von Kupfer löten bin ich jedenfalls nicht geworden... Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd das ordentlich hinzubekommen, jedenfalls sieht es in diversen Tutorials viel einfacher aus als es bei mir war :/


    Aaaaber die Dieselheizung ist montiert, daher ein zwei Fotos dazu und mehr wenn es tatsächlich was zu berichten gibt.


    Halter gebaut:


    IMG_20210129_170217.jpg


    Ausgangspunkt war ein Webasto Halteblech auf das ich ein Blech mit Schrauben geschweißt habe die wiederum zu vorhandenen Löchern am Düdo Rahmen passen.


    Eingebaut:


    IMG_20210131_120842.jpg


    Halter für Schalldämpfer gebaut, Ansaugschalldämpfer am Unterboden montiert...


    IMG_20210131_160154.jpg


    Passt erstmal! Direkt wieder ausbauen um den Kabelbaum zu bauen, da meine Umwälzpumpe nicht von der Dieselheizung selbst angesteuert wird und es vom Steuergerät her keine Standheizung sondern ein Zuheizer ist braucht es einen kompletten Eigenbau an Kabelsalat :D

    Und noch dazu kannst du wenn sie läuft damit sicher eine prima Warmwasserheizung für deinen Wohnraum bauen und sogar einen Boiler mit einbinden. Dafür könnte man den Wasserkreislauf der Heizung durch einen Wärmetauscher vom Motor unabhängig machen (aber weiterhin den Motor vorwärmen oder Motorwärme nutzen wenn gewollt) und um Heizkörper und Boiler erweitern!

    Guter Punkt :D mein Kühlkreis vom Motor wird u.a. deswegen über einen Plattenwärmetauscher vom Heizkreis getrennt.


    zahny das schaut ja wild aus 8o

    Moin,

    Denk dran, Kontaktkorrosion zwischen Kupfer und Edelstahl zu verhindern. Ein Wärmetauscher aus Edelstahl wäre sinnvoller...

    Guter Tipp! Kommt es zwischen denen überhaupt zu nennenswerter Kontaktkorrosion? In meinem Fall sind Kupfer und Edelstahl durch die Verschraubungen im Deckel getrennt, die bestehen aus Messing und das ist (nach kurzer Recherche) mit beiden gut kompatibel.


    Eicke: Ich bekomme das schon hin, sicher auch dicht, nur halt nicht schön und mit viel zuviel Lot :D

    Hallo!


    Ich bastel mir mal wieder was selber, obwohl es das fertig zu kaufen gibt, vielleicht interessiert es hier ja wen :P


    Da mein Arnold dabei ist bergtauglicher zu werden darf es auch an anderen Verschlimmbesserungen nicht fehlen :D

    Deshalb fliegen auf Dauer die Truma S3002 und der Atwood Gasboiler raus und werden durch eine Warmwasserheizung ersetzt. Kurz gesagt baue ich mir etwas, das ca. wie eine Alde funktioniert, aber mit Diesel und Motorabwärme läuft.

    Als Heizgerät kommt ein Webasto Thermo Top Z/C Zuheizer zum Einsatz. Zuheizer deshalb, weil die Variante keine eigene Umwälzpumpe hat und ich die so extern steuern kann, da es Betriebsvarianten gibt in denen ich nur die Umwälzpumpe benötige, den Zuheizer aber nicht (Heizen über Motorwärme).


    Damit die Thermo Top nicht so oft läuft und ich auch eine Weile ohne sie heizen kann nachdem ich gefahren bin benötige ich einen Boiler mit integriertem Wärmetauscher. Alle Modelle die das können haben aber Features die ich nicht brauche, aber bezahlen müsste - da hilft nur Eigenbau!


    Was soll es können?


    • 20-30l Wasser beinhalten und aufheizen
    • in einem drucklosen System funktionieren
    • lange warm halten


    Eigentlich garnicht viel :D


    Ausgangsbasis ist ein billiger Membrankessel (Edelstahl), wie er für Hauswasserwerke verkauft wird. Hält zwar 6 bar (mir egal), ist aber trotzdem schön dünnwandig und leicht. Dem fehlen nur leider sämtliche Anschlüsse, dafür hat er ein paar unnötige ^^


    Für das Brauchwasser (unten kalt rein, oben heiß raus) habe ich mir 90° Schlauchtüllen aus dem Brauereibedarf besorgt. Die haben den richtigen Durchmesser, sind aus Edelstahl und haben einen schönen Flansch um flächig verlötet zu werden, schweißen kann ich das nämlich mangels passendem Gerät nicht. Also oberen Anschluss angelötet und den Deckel aufgebohrt und mit einer Edelstahlronde verschlossen:


    0jj3c.jpg


    Das grüne ist das Flussmittel, das lässt sich danach abwaschen (dauert ein wenig aber geht, den Rest macht die Drahtbürste).


    kakul.jpg


    Hier sieht man auch den Flansch der Fittinge, schön Fläche für das Lot.


    Den Zulauf habe ich aus Platzgründen an die Seite gesetzt und mit einem Rohr verlängert, damit ich darüber den Kessel auch vollständig entleeren kann und das kalte Wasser unten reinfließt:


    0qk88.jpg


    5ak1k.jpg


    Hier sieht man auch wie das Silberlot (Hartlot , braucht knapp 700°C) auch nach innen fließt und das Fitting schön abdichtet:


    9qj6a.jpg


    Den Wärmetauscher baue ich (mangels Rohrbiegevorrichtung) aus diversen Lötfittings, gesamt sind das fast 3m Rohr:


    gxkhk.jpg


    Dafür fehlen mir allerdings noch die Durchführungen die in den Deckel kommen, von daher gehts hier demnächst weiter wenn Interesse besteht 8o


    VG

    Roman

    Ne der dicke Teil der Schraube geht nur durch die eine Seite der Gabel, das Loch im Pedal ist nur passend für das Gewinde.

    Morgen Mal bei MB ums Eck anrufen ob die offen haben dann bestell ich den Bolzen, die 10 Minuten auf dem Fahrrad zum abholen sind auch nicht schlimm :D


    Gerade auf den Bildern geschaut und die Gewinde für den Halter gefunden, wird nächstes Mal nachgebaut 8)

    Schön dokumentiert Eicke! :D


    Einen kleinen Unterschied gibt es noch, aber nix dramatisches. Beim DüDo ist so eine Bundschraube verbaut und deswegen an der Gabel des BKV das eine Loch größer als das andere: IMG_20210102_165142.jpg


    Beim W126 ist hingegen eine "Schraube" (vermutlich eher Bolzen) mit Sicherungspin verbaut:


    Screenshot_20210102_185731.jpg


    Beide Löcher sind also gleich groß, ließ sich aber mit der Schraube vom DuDo montieren.

    Zum Schlauch gebe ich Bescheid wenn der da ist.


    Ich mach die Trommeln erstmal sauber und entroste die innen mit Zitronensäure. Wenn sie nicht zu schlimm aussehen bleibt es bei Schmirgelpapier und 10mm Belägen. Wobei die alten Beläge echt noch ganz schön Material drauf haben, vielleicht verbaue ich einfach die und entroste nur die Backen ordentlich.