Beiträge von slobo73

    welche länge brauchst ? komplette länge von ende bis zum bogen vonre.

    Ich mach jetzt aber nicht nochmal die Trommel ab,nur um das Seil von der Plombe an zu messen:loudly_crying_face::rolling_on_the_floor_laughing:,reicht auch von der Metalfassung die aussen an der Trägerplatte angeschraubt ist?Das Ende mit der Feder ist ja ca.15-max.20 cm lang.

    Und noch ne andere Frage,weil wa grad bei sind.Kann (bzw. darf,Tüvmässig gesehen) ich n Seil vom kurzen Radstand einbauen.mit einer selbstgebauten Verlängerung vom Bogen zu dem Gestänge/Griff ?Ein Gewindestab z.B.Hab noch n Seil rumliegen,vom kurzen Radstand,welches ich schon verkaufen wollte.Wenn das kein Problem ist,dann würd ich erstmal checken,obs besser ist,als mein Eingebautes.

    Danke für den Tip,ist bei mir zu Glück nicht der Fall, sehr leichtgängig. Mir macht das jetzt nur deshalb Sorge,weil ich gestern erst realisiert hab,dass das Bremsseil nicht mehr (so einfach) zu bekommen ist,sonst hätt ich einfach ein neues gekauft. Wie Eicke schon meinte,öfter aufmachen und das Seil schmieren.

    Das Seil hängt durch,wenn lose,also genug Spielraum.Länge?Muss ich mal messen.Mittlerer Radstand.Ja die Belege werden neu gemacht.Die Trommeln haben schon gute Riefen,hab aber zum Glück noch welche als Ersatz seit Jahren rumliegen,die werd ich mal fitmachen,evtl.ausdrehen lassen und dementsprechend die Beläge bestellen.

    Hallo Schwarmwissen.

    Hab heute erschrocken festgestellt,dass die hinteren Bremsbeläge an der Hinterachse, wo das Handbremsseil eingehangen ist,bis auf die Nieten runtergeschliffen sind,bei einer Seite sogar gerissen und ein Stck. rausgebrochen,wahrscheinlich zu heiss geworden.Hab die Beläge 2019 neugemacht,Voderachse und Hinterachse.die an der Vorderachse und auch die Vorderen der Hinterachse sind Top.Der Wechsel davor war 2009 ,also haben die Hinteren doppelt solange gehalten und die waren bei weitem nicht an der Niete dran.Fahre ca. 12tsd. Km in Jahr.

    Nun ist meine Vermutung,dass das Handbremsseil nicht mehr richtig gleitet und die Beläge nicht zurückfedern,wie sie sollten und deshalb so schnell runtergeschliffen sind.Hab das Seil mit Fett so gängig wie möglich gemacht,hab aber Bedenken.Im anderen Beitrag schrieben Einige,dass es sehr schwer ist, ein neues Seil zu bekommen,wenn überhaupt.Hat Jemand ähnliche Erfahrung gemacht und wie kann man das Seil am besten gängig halten?Freue mich über jeden Tip.

    Hi Andi,

    danke für deine Antwort,also die Bestätigung,dass es geht.Hab ,wie geschrieben ,zwei (ersatz)Türen wo eine Schrott ist und die Andere ein abgeschnittenes Scharnier hat, das getauscht werden soll,von der "Schrotten".Hab vor Jahren mal probiert den Bolzen rauszutreiben, hat sich keinen mm bewegt, habs seingelassen,weil s nicht so wichtig war.

    Gruss Daniel

    die schanire sind angeschraubt am holm und an der tür

    Das ist mir neu.Ist schon ein paar Jahre her,dass ich die Tür blank hatte,also alles was mit Fenster zutun hat raus,aber bin mir sicher,dass ich ne Scharnierverschraubung gesehen hätte,wenn eine vorhanden wäre.Bin aber trotzdem gleich mal zum Bus ,um nachzuschauen und hab keine Verschraubung gesehen.Es seidenn ,die liegen versteckt unter der U-Schiene ,wo das Schwenkfenstergummi drin sitzt.

    Ich habe die oberen Scharniere von Fahrer- und Beifahrertür dann getauscht, das hat die Situation bei der Fahrertür deutlich verbessert.

    Hallo lese grad deinen Beitrag von vor fast nem Jahr.

    Das bedeutet du hast die Scharnierbolzen rausgeprügelt bekommen?Hab was ähnliches vor und will nur wissen,dass es tatsächlich geht,weil die so bombenfest sitzen und obs da n Trick gibt.

    ja die vier schrauben hab ich angeballert was ging,zieh ich die tage vorsichtshalber nochmal nach,sowie alle anderen Schrauben,die gelöst wurden.

    Der Borgmanring stand nicht auf meiner Liste,weil ich nicht die Möglichkeiten habe,soweit vorzudringen.Ich war froh,dass wir auf nem Parkplatz,bei gutem Wetter am Abend alles fertighatten.

    Gestern erfolgreich die Kupplung und die erwähnten Teile gewechselt,alles super geklappt.

    Bedanke mich hiermit bei allen die mir nützliche Tipps gegeben haben,im Besonderen Eike,der sehr ausführlilch seine Erfahrung teilt,Skizzen, Teilenummern ect.

    Zum Wechsel noch n paar worte. Habe mir einen Rangierwagenheber umgebaut,etwas anders als Eike,aber funktionierte super.

    Ohne den Heber hätte ich und auch nicht zu zweit das Getriebe ab und angebaut bekommen.Also respekt wer das schwere Teil liegend ohne einbaut.

    Den Zentrierdorn braucht man nicht zwingend.Wenn, wie schon geschrieben,der Ausrückhebel und Nehmerzylinder festgeschraubt sind und jemand die Kupplung tritt,lässt sich das Getriebe dank des Hebers ,relativ einfach einführen.