Beiträge von Schwabe

    Hallöchen Ihr Lieben :smiling_face:


    kleiner Nachtrag:


    In der Woche nach Pfingsten ca 06.-10. Juni werden meine Schwester und Ich mit Kind&Kegel die Bude leeräumen, Plan wäre bisher zumindest die Scheibe der Emma wieder einzusetzen, und nachzuprüfen ob man sie "ohne großen Aufwand" wieder fahrtüchtig/TÜV-tüchtig bekommt. Falls Ja , hääten Wir einen bekannten der Sie uns nach BW überführen würde.


    Hätte jemand Intresse Uns bei diesem Vorhaben zu helfen?

    Nahrung, Stellplatz(dort auf dem Hof, max Größe die durchs Tor passt ist allerdings die Emma), Strom und Wasser stellen wir natürlich.

    Dürftet Euch dann gerne um Teile aus der Werkstatt prügeln :winking_face:


    Auch gerngesehen wären Leute die in der Werkstatt stöbern möchten falls Sie etwas von Intresse finden. (man kann sich bestimmt einigen :winking_face: )


    Eicke meinte Er wüsste jemanden der die alten Hanomag...."Bastelbuden" abnimmt....


    Noch ne Frage von mir: Ich würde gerne seinen alten Simson nach BW überführen...sozusagen als Andenken dann hier unten wieder Historiengerecht hinrichten.

    hatt da jemand Ehrfahrung damit wie man so nen Roller am besten transpotiert?


    Gruß, Benjamin

    Falls benötigt hier mal meine Kontaktdaten:


    Benjamin Hanle

    Johannes-Brahms-Straße 1

    70806 Kornwestheim

    benjaminhanle@web.de

    015733104866


    Vielen Vielen lieben Dank Euch Allen ! Mir blutet so das herz, wenn Es "um die Ecke" wäre würden wir zumindest die Emma wieder selbst Fahrbereit machen.... bzw uns darum kümmern, dass es jemand macht.

    Herbert Ja gerne :smiling_face: und ja, habe mich auch schon gefragt obs jemand gibt der in der Nähe wohnt..


    Eicke Ich möchte nicht alles durchforsten,

    Unterlagen gibt es, es ging eher darum ob er jemanden von Euch eventuell Bilderserien oder ähnliche geschickt hatt :winking_face:

    Guten Tag ihr lieben.


    Das soll nun ein reiner Information Post werden.

    Ich wusste nicht in welches Unterforum genau ich schreiben soll, deshalb mal hier:


    Es geht darum dass Wir (meine Schwester und Ich) weder die Zeit noch das Können bzw Platz haben um den Lebensinhalt meines Vaters weiterzuführen. :frowning_face:


    Aus diesem Grund würden Wir seine Werkzeuge und Ersatzteile gerne abgeben.


    Was genau alles?:

    -Eine Garage voll Werkzeuge ( Fotos folgen noch )

    -Die 2 Hanomag-benz L306D (wobei Einer davon bis auf die Rohkarosse runter zerlegt ist, abgeschliffen und erste wiederaufbauarbeiten daran erledigt sind)

    -Seine Geliebte Emma MB L406DG WoMo, bei der Rost an der Frontscheibe komplett weggemacht wurde, und die Scheibe nun noch eingesetzt werden muss.


    Die Frage an Euch nun:

    - Finden sich hier in den Foren Leute die sich dieser Fahrzeuge annehmen ,

    - lohnt sich da eine Auflistung seiner Werkzeuge ,

    - Da ich nicht Zugriff auf all seine Daten habe ( und es sich gehört die geschützten festplatten zu vernichten :roll1: ) ,

    Er hatte zu seiner Emma ALLES Dokumentiert, allerdings wie gesagt das meiste in elektronischer Form,

    habt Ihr dazu Unterlagen/Posts ? kann mir nicht vorstellen dass er seine Prozesse nicht geteilt hatt.


    Ich bin ehrlich, da seine Enkelkinder ( 4 jahre und 4 Monate ) versorgt werden wollen , hoffen Wir auch einen teil der Kosten für seine Bestattung wieder reinzubekommen.

    Deshalb hier nun die Frage ob es sich lohnt alles aufzulisten und hier reinzustellen.

    Ein Problem ist auch die Entfernung, Wir wohnen beide in der Nähe Stuttgarts, die 600km machen es nicht einfach danach zu schauen.


    Wir sehen Es so:

    Es würde uns das Herz brechen Alles an "Schrotthändler" abzugeben , aber es zu verschenken können wir uns nicht leisten.

    Deshalb würde ich nun hier um ne ehrliche Meinung bitten wo Ihr so seinen Nachlass seht. :help:


    Danke schonmal im Vorraus, Benjamin

    Ganz einfach, die Geräte sollen mit ihren Standardprogammen einigermaßen fehlerfrei laufen, mehr nicht.

    Und das macht keines meiner Android-Geräte :angry_face:

    Und - noch schlimmer - jedes Update beseitigt keine alten Fehler, es erzeugt wie die Windoof-Servicepacks nur immer neue :pouting_face:

    Android funktioniert? :cheffe

    Würde einer meiner Linuxrechner auch nur einen Bruchteil der Fehler anzeigen, mit denen mich die Android-Geräte fast jeden Tag ärgern, hätte ich ihn schon bis herunter zum BIOS platt gemacht und alles neu aufgespielt. Versuch das Mal bei einem E-Book-Reader, einem Pad oder einem anderen Android-Gerät. Sehr wahrscheinlich fabrizierst du damit nur Elektronikschrott :pouting_face:

    :grinning_squinting_face: Höchstwahrscheinlich liegt es an meiner Chemomatschbirne, aber nach ein paar Stunden Suche und blutenden Fingerspitzen :winking_face: frag ich mal hier nach.

    Mein Pad hat einen Standardchipsatz wie Millionen andere und ausser einem USB-C3 keinen Anschluss. Geschenkt bekommen habe ich einen Hub wie in der Überschrift beschrieben. Reinforce ist eine Eigenmarke von Conrad.

    Das Ding hat vier Steckkontakte der uralten, riesigen USB, einen Rattenschwanz mit undersrum USB und eine Steckbuchse mit Mittelstift von ca.1,5mm und einem Aussendurchmesser von ca. 4mm.

    Laden von bis zu drei Geräten mit dem Rattenschwanz am 5V-Ladegeraet funzt, der Hub wird dabei "gut handwarm" :grinning_squinting_face: Datenübertragung geht null und nix :loudly_crying_face:


    Hat jemand ein Datenblatt oder kann mir sagen, wozu die runde Steckbuchse gut ist :question_mark:

    Es mag ein immer -wieder bestätigtes- "Vorurteil" sein, aber aus einem superguten Betriebssystem wie Linux einen solchen Müll wie Android zu machen schaffen wirklich nur die"Programmierer" vom bunten Gockel und aus Redmont :pouting_face:

    Ich könnte tausende Beiträge darüber schreiben, was für ein Superschrott Android ist, aber das würde nur Millionen von Depressionen auslösen :grinning_squinting_face:

    Es ist wie bei Makroschott Windoof, Marketing ist alles :angry_face:

    Da sogar die popelige Membranpumpe meines 3KW-Diesel-Chinakrachers in der roten Blechkiste den Diesel gut 1m hoch ansaugt, vermute ich den Fehler wie andere vor mir in der Dieselzufuhr zwischen Ansaugung im Tank und Abzweigung zum Dieselstinker. Und sollte z.B. ein altersmuerber Schlauch einen Haarriss haben, kann es mehrere Stunden dauern, den zu finden :loudly_crying_face:

    Die Wärmekapazität sagt so gut wie nix über die Wärmeübertragungen im Motor und im Kühler. Und selbst bis zu ca.10% spielen gegenüber anderen Faktoren wie Verschmutzung des Kühlers aussen, Lufttemperatur usw keine Rolle.

    Also nix wie rein mit dem "Frostschutz", auch pur :grinning_face_with_smiling_eyes:

    Von allen "defekten" Limas in meinen Händen in über 40 Jahren waren bei über 95 von hundert weder die LiMa noch der Regler kaputt,

    sondern irgendein Kabel (oft direkt am Kablschuh unter der dicken Iso) oder ein Kontakt war korridiert.

    Nur zwei- oder dreimal lag ein Lagerschaden vor, der aber schon nach lockern des Keilriemens deutlich zu spüren war.

    Der erste Fehler ist,was ich schon zehn Millionen mal geschrieben habe: Eine nicht kaputte Batterie zieht einen Ladestrom von 10% der Nennkapazität, für ein paar Sekunden,wenn sie total und völlig leer ist :exclamation_mark: :exclamation_mark: :exclamation_mark:


    Und wenn bei dir die Kabel fast abgefackelt wären, war ein Schaden die Ursache und nicht 200 oder 300Ah leere Batterien.

    Tut mir leid, Eicke, aber ich versuche NICHT, dir etwas vom Schweißen zu erzählen. Und du solltest es mit Elektrik genauso halten.

    Lesen oder zuhören und lernen :winking_face:

    Trotzdem frage ich, w nurozu ihr 100A braucht? Die meiste Erhaltungsladung brauchen uralte Bleisäure mit höchstens 0,3A/100Ah,

    Zum Ladestrom habe ich schon so oft geschrieben und begründet, dass man schon extrem verstockt sein muss, um immer noch die Märchen von den hohen benötigten Ladestroemen zu glauben :face_with_rolling_eyes:

    Manche kennen sich mit Blech gut aus.Die sollten anerkennen, dass wir Stromer über Elektrik einfach viel mehr wissen als sie :grinning_squinting_face: