Leuchtstoffröhren mit Vorschaltgerät richtig anschließen

  • Moin.


    Hier mal eine Frage an die Elektrofreaks unter euch:


    Ich bin dabei mir eine Lampe zu bauen mit einer Leuchtstoffröhre, aber nicht fest installiert, sondern mit Stecker für 230 Volt.


    Zum Anschluss der Lampen habe ich folgende Seite eines Elektrikers gefunden:
    Leuchtstofflampe


    Da ist über den Schalter ein Vorschaltgerät (Drossel) an die Phase (L1) angeschlossen, und der Nulleiter (N) geht direkt zur Leuchtstoffröhre, und die beiden anderen gegenüberliegenden Pins der Leuchtstoffröhre sind über einen Starter miteinander verbunden.


    1. Wenn ich das jetzt mit Stecker baue, kann ich ja nicht vorher wissen wo Phase (L1) und Nulleiter (N) anliegt - ist das beim Anschluss egal, oder wie kann ich das technisch lösen?


    2. Ich habe gelesen, dass mit elektronischen Vorschaltgeräten der Starter nicht notwendig ist. Stimmt das? Wird die Leuchtstoffröhre dann genau so wie oben beschrieben angeschlossen, nur dass der Starter sozusagen überbrückt ist? Und was passiert, wenn man ein elektronisches Vorschaltgerät trotzdem mit Starter betreibt?


    Ma-Ke 8)

  • Dieses Thema enthält 11 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.